Wer oder was ist Die Patienteninitiative Fruktose-, Laktose-, Hismatinintoleranz, Zöliakie, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung?
(Frulak & Co)?

 

Die Patienteninitiative Fruktose-, Laktose-, Hismatinintoleranz, Zöliakie, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung (Frulak & Co) wurde im Jahre 2006 von engagierten Patienten gegründet.
Der gemeinnützige Verein ist bundesweit tätig und hat sich als Informationsschnittstelle zwischen Ärzten und Betroffenen von ernährungsspezifischen Erkrankungen, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung und deren Folgen und Folgeerkrankungen aber auch für deren Lebenspartnern und Familien etabliert.

Frulak & Co verfolgt als Hauptziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, indem sie Patienten und ihre Angehörigen berät und Informationsschriften in verständlicher Sprache herausgibt.
Ein weiteres Ziel des Vereins ist, die Bevölkerung über mögliche Ursachen, Verlauf, Therapie und Verhütung von ernährungsspezifischen Erkrankungen, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung zu informieren.

Der Verein wird von einem ehrenamtlich tätigen Vorstand geleitet und hat in Wien seinen Sitz und die Geschäftsstelle samt Beratungszentrum, die mit drei Mitarbeitern, sowie mehreren ehrenamtlichen Mitarbeitern besetzt ist.
Bei medizinischen Fragen wird Frulak & Co von einem wissenschaftlichen Beirat unterstützt. Dieser besteht aus namhaften Fachärzten und Wissenschaftlern, die die Richtigkeit, Aktualität und Seriosität der medizinischen Informationen gewährleisten.
Unterstützt wird Frulak & Co auch durch eine Vielzahl ehrenamtlicher Helfer, die in den einzelnen Bundesländern als Kontaktstelle vor Ort fungieren.

 

Aufgaben

1. Ansprechpartner für Betroffene von ernährungsspezifischen Erkrankungen, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung und deren Folgen und Folgeerkrankungen aber auch für deren Lebenspartnern und Familien.

 

2. Aufklärungsarbeit über Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung und deren Folgen und Folgeerkrankungen deren Therapie aber auch Prävention.

 

3. Zusammenarbeit mit allen Bereichen der Wissenschaft und Erforschung zum Thema Ernährung, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung und deren Folgen und Folgeerkrankungen mit der Pharmaindustrie, der gesamten Ärzteschaft, dem gesamten Gesundheits- und Sozialwesen und caritativer Vereinigungen.

 

4. Aufbau und Betreiben einer nationalen Informationsplattform über Ernährung, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung und deren Folgen sowie deren Folgeerkrankungen aber auch deren Prävention mit Anschluss an internationale Gremien gemeinsam mit der Ärzteschaft, Wissenschaft und Forschung sowie der gesamten Wirtschaft und dem gesamten Gesundheits- und Sozialwesen sowie caritativer Vereinigungen.

 

5. Initiieren konkreter Hilfe im Gesamten wie auch im Einzelfall.

 

6. Sprecher der Betroffenen von ernährungsspezifischen Erkrankungen, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung und deren Folgen sowie deren Folgeerkrankungen und auch für deren Lebenspartnern und Familien bei Ministerien, Behörden, allen Gesundheitseinrichtungen wie z.B. Krankenkassen und Versicherungen, allen Kommunen sowie allen Bereichen der Ernährungsbedingter Erkrankungen, Laktoseintoleranz sowie der Erforschung der Folgeerkrankungen und Therapie und bei caritativen Vereinigungen, zu sein.

 

7. Veröffentlichung und Herausgabe von regelmäßigen Informationen.

 

8. Initiieren und Betreiben von „Service- und Informationsstellen ernährungsbedingte Erkrankungen, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung und deren Folgeerkrankungen für Betroffene und deren Lebenspartnern und Familien“ wenn geht gemeinsam mit anderen Gruppen, Allgemeinmedizinern, Fachärzten, Krankenkassen und allen öffentlichen und privaten Gesundheitseinrichtungen sowie dem Sozialwesen und psychologischen Fachgruppen aber auch caritativen Vereinigungen.

 

9. Gründung und Betreiben von Selbsthilfegruppen für Betroffene von ernährungsspezifischen Erkrankungen, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung und Folgeerkrankungen sowie auch für deren Lebenspartnern und Familien.

 

10. Kontaktpflege und Zusammenarbeit mit anderen Selbsthilfegruppen auf nationaler und internationaler Ebene.

 

11. Kooperation mit Behindertenvereinigungen und caritativer Vereinigungen zum Zwecke der Betreuung und Ermöglichung von Rechtsvertretung der Betroffenen aller Arten von ernährungsbedingter Erkrankungen, Fruktose-, Laktose-, Histaminintoleranz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Ernährung sowie deren Folgeerkrankungen und auch für deren Lebenspartnern und Familien.

 

12. Ermöglichung von Zugangsmöglichkeit für Rechtsberatung und psychologische sowie fachärztliche, soziale Beratung und Betreuung von Betroffenen aller Arten ernährungsbedingter Erkrankungen, Laktoseintoleranz und deren Folgeerkrankungen und auch für deren Lebenspartnern und Familien.

 

13. Breite Öffentlichkeitsarbeit im Bereich ernährungsspezifischer Erkrankungen, Fruktose- und Laktoseintoleranz und Folgeerkrankungen.

 

14. Enge Kontaktpflege zur Industrie, Ärztevertretungen, Diätologenvertretungen, Medien aller Art.